Was wie ein Aprilscherz klingt, darüber kann man sich Ungarn kaum mehr wundern. Orbán hat heute nach 17 Uhr auf seiner Facebook-Seite verkündet, dass die 2,5 Mio. Grundimmunisierten erreicht seien und man in Folge die Geschäfte wieder aufsperren könne. Das erfolgt nun auch mit dem morgigen Tag. Auch Dienstleistungen sind wieder erlaubt, Kosmetik- und Friseurläden bereiten sich im ganzen Land auf den Ansturm vor.

Auf-zu-zu-auf – wie beim Mühlespielen


Die Schulen werden laut Ankündigung am 19. April wiedereröffnet, nachdem Kindergärtnerinnen und Lehrerinnen durchgeimpft seien. Zuvor hatte Orbán durchblicken lassen, dass ihm die Immunisierung der Pädagoginnen nicht so wichtig sei, die Profisportler haben hingegen schon vor langer Zeit die Impfung erhalten. Nachdem in den letzten zwei Wochen mehr als 3000 Menschen in Ungarn an Covid gestorben und die Krankenhäuser heillos überlastet sind, mag vielleicht doch etwas an dem Gemunkel dran sein, dass Orbán durch die vorgetäuschte heile Corona-Welt verhindern will, dass man Ungarn die Austragungrechte der EM-Fussballspiele entzieht.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code